Druckversion herunterladen

Humboldt-Kolleg Tbilissi, 31. Oktober-2. November 2019

“Die unermeßliche Verschiedenartigkeit der Elemente”. Humboldtianische Wege der Erforschung von Natur, Sprachen und Kulturen

Programm

Mittwoch, 30. Oktober

Anreise der Teilnehmer

17.00- 18.30
Anmeldung
Ort: Tbilisi View Hotel / Sani Apart Hotel / Vera View Hotel

19.00- 21.00
Begrüßungsparty
Ort: Jugendpalast Tbilissi

Donnerstag, 31. Oktober

Eröffnung des Kollegs
Zeit: 09.30-10.30
Ort: Schriftstellerhaus Tbilissi

Begrüßungen von
- Prof. Dr. Alexander Kartosia, Präsident des Georgischen Alexander von Humboldt Clubs
- Dr. George Sharvashidze, Rektor der Iwane-Dschawachischwili-Universität Tbilissi
- Dr. Michael Batiaschwili, Minister für Bildung, Wissenschaft, Kultur und Sport Georgiens
- S. E. Hubert Knirsch, Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Georgien
- Prof. Dr. Lewan Isoria, Präsident des georgischen Nachrichtendienstes, Alexander von Humboldt-Stipendiat
- Gebhard Reul, Leiter des DAAD-Informationszentrums Tbilissi
- Prof. Dr. Merab Turawa, Vizepräsident des Georgischen Verfassungsgerichtes, Alexander von Humboldt-Stipendiat
- Barbara von Münchhausen, Leiterin des Goethe-Instituts in Tbilissi
- Nata Lomouri, Leiterin des Schriftstellerhauses
- Dr. Steffen Mehlich, Leiter der Abteilung Förderung und Nachkontakte der Alexander von Humboldt-Stiftung (angefragt)

Plenum
Zeit: 10.30-13.15
Ort: Schriftstellerhaus Tbilissi

10.30-11.15
Harald WEYDT (Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder)
Sprachliche Höflichkeit

11.15-11.30
Kaffepause

11.30-12.15
Anil BHATTI (Javaharlal-Nehru-Universität New Delhi)
'Zusammenhang'; die kulturkritische Relevanz einer Grundkategorie bei Alexander von Humboldt

12.15-12.45
Teimuraz PIRASHVILI (University of Leicester)
An Extension of Lie Theory

12.45-13.45
Mittagessen

Vorträge und Diskussionen in Sektionen
Ort: Iwane-Dschawachischwili-Universität Tbilissi
Zeit: 14.30-18.30

Sektion 1
Raum 101
Moderation: Prof. C. Gansel
14.30-14.55
Hiroko MASUMOTO (Universität Kobe)
Alexander von Humboldt und seine literarische Darstellungen

14.55-15.20
Yelena ETARYAN (Staatliche W. Brjussow-Universität für Sprachen und Sozialwissenschaften Jerewan)
Die Vielzahl von Sprachen und ihre Funktionen in Doktor Faustus von Thomas Mann und Ein weites Feld von Günter Grass

15.20-15.45
Sevinc RZAYEVA (Slawische Universität Baku)
Empfindungsakte der literarischen Texte bei der Klassifikation der Lesertypen. Überlegungen zu Hermann Hesse

15.45-16.10
Lali KEZBA-CHUNDADSE (Iwane-Dschawachischwili-Universität Tbilissi)
Metafiktionale Strategien zur Erschaffung der ontotextuellen Welt im Werk von Giwi Margwelaschwili

16.10-16.25
Kaffeepause
Moderation: Prof. H. Masumoto
16.25-16.50
Lewan TSAGARELI (Ilia-Staatsuniversität Tbilissi)
Künstler als Konstruktion in den modernen Kunstnarrativen (Daniel Kehlmanns Ich und Kaminski und Erekle Deisadzes Putzfrau)

16.50-17.15
Manana PAITSCHADSE (Goethe-Gesellschaft in Georgien, Tbilissi)
Goethes „Werther“ und seine erste Adaptation in der Tonfilmgeschichte – „Le Roman de Werther“ von Max Ophüls (1938)

17.15-17.40
Sawako OGAWA (Universität Hokkaido)
Zur Vielschichtigkeit der Berliner Operette: Melodramatisierung und Selbstparodie

17.40-18.05
Maia LIPARTELIANI (Iwane-Dschawachischwili-Universität Tbilissi)
Übertragung des Stils am Beispiel von russischen und georgischen Übersetzungen Franz Kafkas

18.05-18.30
Sevinc MAMMADOVA (Aserbaidschanische Sprachenuniversität)
Gerhart Hauptmann und das neue Drama

Sektion 2
Raum107
Moderation: Prof. E. Sturm-Trigonakis
14.30-14.55
Schorena SCHAMANADSE, Natela TSCHITAURI
(Schota-Rustaveli-Institut für Georgische Literatur, Tbilissi)
Die georgische Gegenwartsliteratur mit Migrationshintergrund und die neue Weltliteratur: Herausforderungen und Perspektiven

14.55-15.20
Mutlu ER (Hacettepe Universität Ankara)
Das Abendland-Ideal in Orhan Pamuks Die weiße Festung

15.20-15.45
Tamar TSCHUMBURIDSE, Nino TSCHUMBURIDSE
(Iwane-Dschawachischwili-Universität Tbilissi)
Sprachspezifische Aspekte der Übersetzung von Volksmärchen

15.45-16.10
Nino OSEPASCHWILI (Johannes-Gutenberg-Universität Mainz)
Translation für die Nation Georgien

16.10-16.25
Kaffeepause
Moderation: Prof. T. Tschumburidse
16.25-16.50
Begüm KARDES (Hacettepe Universität Ankara)
Auf den Spuren reisender Frauen im 19. Jahrhundert im Kaukasus in Zeitreisen von Angela Steidele

16.50-17.15
Hayate SOTOME (Tokyo University)
Some aspects for comparing Ivan Goncharov’s Oblomov and Ilia Ch’avch’avadze’s Is He a Human?!

17.15-17.40
Tinatin MOSESCHWILI (Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder)
Die metafiktionalen Elemente und Figurenkonstellation im Roman "Die Medea von Kolchis in Kolchos" von Giwi Margwelaschwili

17.40-18.05
Tamar KACHETELIDSE (Iwane-Dschawachischwili-Universität Tbilissi)
Zeit und Raum in Literatur und Film (am Beispiel der Erzählung „Eliso“ von Alexander Kasbegi und des gleichnamigen Films von Nikolos Schengelaia)

18.05-18.30
Tamar RECK-KOTRIKADSE (Kaukasisches Haus Tbilissi)
Die vielfältige Einheit des modernistischen Geistes: Nietzsches Einfluß auf R. M. Rilke, Chr. Morgenstern, D. H. Lawrence und D. Mereschkowski

Sektion 3
Raum 115
Moderation: Prof. H. Weydt
14.30-14.55
Athina SIOUPI (Aristoteles-Universität Thessaloniki)
Argumentalternationen: Reflexiv- vs. Mittelkonstruktionen

14.55-15.20
Elisa GHAZARIAN (Staatliche W. Brjussow-Universität für Sprachen und Sozialwissenschaften Jerewan)
Kognition und Kategorisierung der Zeit

15.20-15.45
Ruxandra COSMA (Universität Bukarest)
Das und mehr

15.45-16.10
Marika ANDRASASCHWILI (Iwane-Dschawachischwili-Universität Tbilissi)
Toponyme Deutschlands – ein interdisziplinäres Forschungsobjekt unter kontrastivem Gesichtspunkt

16.10-16.25
Kaffeepause
Moderation: Prof. E. Hess-Lüttich
16.25-16.50
Nunu KAPANADSE, Georg KUPARADSE
(Iwane-Dschawachischwili-Universität Tbilissi)
Die semantische Repräsentation des Konzepts Erfolg/Misserfolg in deutschen, englischen und georgischen Somatismen

16.50-17.15
Sanubar ZEYNALOVA (Aserbaidschanische Sprachenuniversität)
Die metaphorische Bedeutung der Wörter und ihre semantische Unterscheidung zwischen zwei Bedeutungsebenen (am Beispiel des Deutschen und Aserbaidschanischen)

17.15-17.40
Rusudan TABUKASCHWILI (Technische Universität Georgiens)
Metaphorische Konzepte in der Fachsprache der Schifffahrt und der Seeleute

17.40-18.05
Siranusch PAPOYAN (Staatliche W. Brjussow-Universität für Sprachen und Sozialwissenschaften Jerewan)
Kontrastive Untersuchung von Phraseologismen mit der Komponente „Wasser“ im Deutschen und Armenischen

18.05-18.30
Eka NARSIA (Iwane-Dschawachischwili-Universität Tbilissi)
Zur Struktur der Verbalphrase im Deutschen und im Georgischen am Beispiel der syntaktischen Bäume

Sektion 4
Raum 202
Moderation: Prof. T. Borsche
14.30-14.55
Pawel DONEC (V. N. Karazin-Universität Kharkiv)
„Fremdes“ als Gattung des Verschiedenartigen

14.55-15.20
Konstantin BREGADSE (Iwane-Dschawachischwili-Universität Tbilissi)
Foucault vs. Kant oder was ist Aufklärung? Zur ewigen Aktualität der Aufklärung bei Michel Foucault

15.20-15.45
Vamekh OKUJAVA (Rheinische Friedrich-Wilhelm-Universität Bonn)
„Die Revolte gegen die Götter ist vergebens“. Versuch einer Darlegung der Reflexionstheoretischen Interpretationsmethodik von Gotthard Günther

15.45-16.10
Ana KIRIA (Iwane-Dschawachischwili-Universität Tbilissi)
Die höchste Synthese von Einheit und Verschiedenartigkeit – der Begriff des absoluten Geistes bei Plotin

16.10-16.25
Kaffeepause

Moderation: Prof. K. Jungbluth

16.25-16.50
Gordana JOVANOVIC (Universität Belgrad)
Humboldtianische Wege zum Verhältnis vom Allgemeinen und Einzelnen

16.50-17.15
Alexandra ELISSEEVA (Universität Sankt Petersburg)
Die Vergänglichkeit des Gefühls von Heimweh

17.15-17.40
Iwa MINDADSE (Iwane-Dschawachischwili-Universität Tbilissi)
Ist Kulturwandel ohne Sprachwandel denkbar?

17.40-18.05
David GIORGOBIANI (Iwane-Dschawachischwili-Universität Tbilissi)
Beeinflussen die kommunikativen Aufgaben einer sprachlichen Handlung die Auswahl von Interpretationsrahmen? – Eine Fallanalyse am Beispiel des Framings von Gleichnisinterpretationen in den evangelisch-lutherischen Predigten

18.05-18.30
Nino GOGELIA (Staatliche Universität Sochumi)
Akteurspositionen im politischen Diskurs von Marion Gräfin Dönhoff

Sektion 5
Raum 212
Moderation: Prof. N. Dobordschginidse
14.30-14.55
Joni APAKIDSE (Archäologisches Institut Berlin)
Bronzene Hortfunde der Kolchis-Kultur anhand des archäologischen Materials aus Südwest Georgien

14.55-15.20
Nino SIMONISHVILI (Independent Scholar)
The concept of the Baroque in German art history and its adaptation in a Georgian context

15.20-15.45
Anna CHARANAULI (Iwane-Dschawachischwili-Universität Tbilissi)
Vielfätigkeit des biblischen Textes

15.45-16.10
Lora TASEVA (Institut für Balkanistik & Zentrum für Thrakologie an der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften, Sofia)
Lexikalische Vielfalt im Spiegel der Grammatik (auf der Grundlage slavischer mittelalterlichen Übersetzungen aus dem Griechischen)

 

16.10-16.25
Kaffeepause

Moderation: Prof. J. Apakidse

16.25-16.50
Jost GIPPERT, Manana TANDASCHWILI
(Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main)
Digital Kartvelology – neue Methoden der Forschung

16.50-17.15
Nino DOBORDSCHGINIDSE (Ilia-Staatsuniversität, Tbilissi)
Die Sonderstellung der Muttersprache Georgisch und die Autorität der Mustersprache Griechisch

17.15-17.40
Nino TAVARTKILADZE (Ivane Javakhishvili Tbilisi State University)
A study on Ethnic Background of the Population that Practiced Artificial cranial Deformation (Based on the Examples of the Early Middle Age Samtavro Cemetery)

17.40-18.05
Davit NASKIDASHVILI (Ivane Javakhishvili Tbilisi State University)
Phasis in the medieval period. Last phase of the ‘city’.

18.05-18.30
Tamar CHOGOVADZE (Ivane Javakhishvili Tbilisi State University)
Late Bronze-Early Iron Age seals from the territory of Georgia (catalogue and research)

Sektion 6
Maro-Makaschwili-Lesesaal
Moderation: Prof. E. Schawerdaschwili
14.30-14.55
Nino ABRALAWA, Tea PETELAWA
(Medizinische Universität Georgiens, Tbilissi)
Europäische Erfahrung und praxisorientierte Berufsausbildung

14.55-15.20
Sahiba IBRAHIMOVA (Slawische Universität Baku)
Automones Wortschatzerwerb im DaF-Unterricht in den aserbaidschanischen Schulen

15.20-15.45
Msekala ATSCHAIDSE (Iwane-Dschawachischwili-Universität Tbilissi)
Aktuelle Tendenzen des Fremdsprachenunterrichts und seine Herausforderungen Herausforderungen am Beispiel der georgischen Hochschule

15.45-16.10
Surab BOLKWADSE (Goethe-Institut Tbilissi)
Vorteile und Herausforderungen von Multimedia-Anwendung im Fremdsprachenunterricht

16.10-16.25
Kaffeepause
Moderation: Prof. N. Abralawa
16.25-16.50
Eka SCHAWERDASCHWILI (Ilia-Staatsuniversität, Tbilissi)
Werteerziehung und Schulentwicklung in Georgien

16.50-17.15
Nino TSICHISCHWILI (Arnold-Tschikobawa-Institut für Sprachwissenschaft, Tbilissi)
Julius Assfalg auf den Spuren der georgischen Handschriften

17.15-17.40
Tengiz BUCHUKURI, Roland DUDUCHAVA, George TEPHNADZE
(A.Razmadze Mathematical Institute & University of Georgia, Tbilisi)
Laplace-Beltrami equation on hypersurfaces and –convergence

 

19.30 Uhr
Empfang im Namen des außerordentlichen und bevollmächtigten Botschafters der Bundesrepublik Deutschland in Georgien S. E. Herrn Hubert Knirsch.

Freitag, 1. November

Plenum
Zeit: 9.15-12.55 Uhr
Ort: Georgisches Nationalmuseum
Moderation: Prof. L. Kezba-Chundadse
9.30-10.00
Elke STURM-TRIGONAKIS (Aristoteles Universität Thessaloniki)
Die Neue Weltliteratur. Eine Konfiguration zur Analyse sprachlich und kulturell hybrider Literatur

10.00-10.25
Alexander KARTOSIA (Iwane-Dschawachischwili-Universität Tbilissi)
Das vermisste Objektivierungsmaterial: Die Übersetzungsliteratur als Ausgangstext

10.25-10.55
Onur Bilge KULA (Hacettepe Universität Ankara)
Humboldts Ansatz zum Einfluss der Sprache auf die Geistesbildung und die türkische Sprachreform

10.55-11.20
Roland DUDUCHAVA, Tamaz KHUNJUA (Ivane Javakhishvili Tbilisi State University)
Mathematics - the Language of the Nature and the Univers

11.20-11.50
David PRANGISHVILI (Institut Pasteur, Paris)
The immense diversity of viruses

11.50-12.15
Ilsa PAJEVA, Antonia DIUKENDJIEVA (Institute of Biophysics and Biomedical Engineering, Bulgarian Academy of Sciences)
From natural Products to new Drugs: In Silico and in Vitro Studies of Flavonolignans from Silybum marianum

12.15-12.55
David LORDKIPANIDZE (Georgian National Museum)
The evolution of the Bio-Cultural Diversity of the Caucasus in the Museum of Bolnisi

12.55-13.55
Mittagessen

Plenum
Zeit: 14.00-18.30 Uhr
Ort: Georgische Nationalbibliothek

Moderation: Prof. O. B. Kula

14.00-14.30
Konstanze JUNGBLUTH (Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder)
Zugehören und zusammengehören. Verschiedenartige Formen kultureller Praxis von Minderheiten in Brasilien und Georgien

14.30-15.00
Carsten GANSEL (Justus-Liebig-Universität Gießen)
Störungen der Erinnerung und Literatur

15.00-15.25
Michael BALAVADZE (Andrea Razmadze Mathematical Institute Tbilisi)
Renaissance Artists and Modern Mathematics

15.25-15.50
Tornike KADEISHVILI (Andrea Razmadze Mathematical Institute Tbilisi)
Malthusian and Hyperbolic Models of Population Growth

15.50-16.00
Kaffeepause

16.00-16.25
Dimitri KHOSHTARIA (Ivane Javakhishvili Tbilisi State University)
Alexander von Humboldt Foundation - Breaking barriers for scientists at the crossroads - My personal endeavours

16.25-16.50
Valerij GRETCHKO (Universität Kobe)
Die Vielfalt der Arten und das neue Menschenbild: politische Aspekte einer biologischen Kontroverse

16.50-17.15
David TARKHNISHVILI (Ilia State University, Tbilisi)
Speciation in a Montane Region: Isolation vs Selection"

17.15-17.40
Merab TURAWA (Iwane-Dschawachischwili-Universität Tbilissi)
Die Verschiedenartigkeit nationaler Rechtssysteme und die Bedeutung deutsch-georgischer Zusammenarbeit

17.40-18.05
Guram KARAZANASHVILI (Ivane Javakhishvili Tbilisi State University)
Peritoneum, nerve and prostate apex sparing extraperitoneal radical cystoprostatectomy (RC) and extraperitoneal orthotopic neobladder formation

18.05-18.30
Mikhael KAKABADZE (Ivane Javakhishvili Tbilisi State University)
On the systematics of some early cretaceus heteromorph ammonites

Samstag, 2. November

Vorträge und Diskussionen in Sektionen
Zeit: 9.30-10.20
Ort: Iwane-Dschawachischwili-Universität Tbilissi

Sektion 1
Raum 202

Moderation: Prof. R. Cosma

9.30-9.55
Astghik TARLOYAN (Staatliche W. Brjussow-Universität für Sprachen und Sozialwissenschaften Jerewan)
Die Entwicklungsgeschichte der juristischen Fachsprache im Deutschen und Armenischen

9.55-10.20
Keti SHEKILADZE (Iwane-Dschawachischwili-Universität Tbilissi)
Terminologische Komposita und ihre maschinengestützte Extraktion aus den juristischen Paralleltexten

Sektion 2
Raum 212

Moderation: Prof. L. Taseva
9.30-9.55
Gayane GINOYAN (Staatliche W. Brjussow-Universität für Sprachen und Sozialwissenschaften Jerewan)
Realien als Übersetzungsproblem

9.55-10.20
Nino POPIASCHWILI (Iwane-Dschawachischwili-Universität Tbilissi)
Die politische Karriere eines literarischen Textes: Stalin und die deutschen Übersetzungen von Suliko

Sektion 3
Raum 107

Moderation: Prof. G. Jovanovic
9.30-9.55
Giorgi TSERTSVADZE (Ivane Javakhishvili Tbilisi State University)
Georgian Competition Law in transition and European legal transplants

9.55-10.20
Ramas SWANIDSE (Akaki-Tsereteli-Universität Kutaissi)
Europadebatten aus der diskurslinguistischen Perspektive

Sektion 4
Raum 101

Moderation: Prof. P. Donec
9.30-9.55
Nino TSULAIA (Iwane-Dschawachischwili-Universität Tbilissi)
Frauenbilder in der georgischen Werbung

9.55-10.20
Hayk HOVSEPYAN (Staatliche W. Brjussow-Universität für Sprachen und Sozialwissenschaften Jerewan)
Sprichwörter als phraseologische Einheiten und ihre Übersetzungsschwierigkeiten

Plenum
Zeit: 10.30-13.30 Uhr
Ort: Die Aula der Iwane-Dschawachischwili-Universität Tbilissi
Moderation: Prof. A. Sioupi
10.30-11.05
Tilman BORSCHE (Universität Hildesheim)
"Das Wort ist das wahre Individuum der Sprache, die Sylbe und der Buchstabe nur Element derselben."

11.05-11.40
Ernest HESS-LÜTTICH (Technische Universität Berlin)
Die Verschiedenartigkeit der Sprachen: ein Konfliktpotential plurilingualer Gesellschaften. Mehrsprachigkeitspolitik(en) im internationalen Vergleich (EU, Schweiz, Indien, Südafrika)

11.40-11.55 Kaffeepause

11.55-12.40
Jürgen TRABANT (Freie Universität Berlin)
Alexander von Humboldt und die Sprache

12.40-13.10
Steffen MEHLICH (Alexander von Humboldt-Stiftung)
Die Alexander von Humboldt-Stiftung – Exzellenzförderung weltweit (angefragt)

13.10-13.30
Abschluss der Tagung

13.30-14.30
Mittagessen

14.30
Abfahrt nach Mzcheta
Besichtigung der Swetizchoweli-Kathedrale

16.30
Rückfahrt nach Tbilissi

20.00
Abschiedsessen im Restaurant Mzwadiauri

Sonntag, 3. November

Abreise der Teilnehmer